Aktuelle StudienPressemitteilungen

Impfreaktionen beim Hund

By 6. Februar 2015 No Comments
Impfung beim Hund mit der Gefahr einer Impfreaktion

 

Impfreaktionen richtig erkennen!

 

Fragen zur Thematik Impfreaktionen:

  • Wie erkennt man die Symptomatik, die in der Regel nicht mehr mit einer Impfreaktion in Verbindung gebracht wird, auch nach längerer Latenzzeit noch als Impfreaktion?
  • Gibt es Hunde bzw. Hunderassen die eine höhere Anfälligkeit aufweise?
  • Welche Symptome können einen Hinweis auf mögliche Impfreaktionen geben?
  • Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

Diese uns viele weitere Fragen beschäftigen Hundehalter und Züchter gleichermaßen. Doch viele Antworten darauf blieb die Wissenschaft bisher schuldig. So konnte man noch nicht sicher klären ob es sich bei einer Impfreaktion nun um eine rein allergische Reaktion handelt oder ob es einen Zusammenhang zwischen Inhaltsstoffen und Impfstoff gibt. Bei einer Grundimmunisierung wurden meisten Kombinationsimpfstoffe verabreicht, dass sich nicht eindeutig ausschließen lässt, dass die Reaktion auch auf eine Komponente im Kombinationsimpfstoff gegeben ist. Derzeit liegen leider generell zu wenige Laboruntersuchungen zu Impfreaktionen vor, die eine entsprechende Schlussfolgerungen zulassen würden. Wir abreiten jedoch derzeit an einer Möglichkeit mittels labortechnischer DLA-Typisierung von betroffenen Hunden mögliche erste Hinweise zur Grundlage der Entstehung von Impfreaktionen zu bekommen. Hierbei liefern die DLA-Gene einerseits ein großen und wichtigen Teil der Immunabwehr, andererseits stehen sie auch in Assoziationen mit unterschiedlichsten Autoimmunerkrankungen bei Hunden.

Im nachfolgenden Artikel möchten wir versuchen Sie dahingehend zu sensibilisieren, dass Impfreaktionen auch noch nach 2 oder 3 Wochen auftreten können. Sollte Ihr Hund also Krankheitssymptome zeigen, kann durch eine zeitnahe Behandlung Ihres Tierarztes wirksame therapeutische Maßnahmen gesetzt werden. So gibt es viele Anzeichen für Impfreaktionen die bei falscher Deutung rasch zum Tod des Welpen führen können. Den vollständigen Artikel finden Sie in unserer Gesundheitsecke unter: www.feragen.at/gesundheitsecke/impfreaktion/

Der Originalartikel erschien im: Vet Journal der Österreichischen Tierärztekammer.
Autorin: Mag. Dr. rer. nat. Anja Geretschläger, Molekularbiologin & Genetikerin, Gründerin und CEO von FERAGEN e.U.

Sie möchten mehr zu diesem Thema wissen, interessieren sich für eine Zusammenarbeit oder Studie mit uns, dann kontaktieren Sie uns über unser Kontaktformular.

Diesen Betrag teilen via: